Wertvolle Tipps zur Wartung Ihrer Ladebordwand - Teil 1: Servicecheck

Dauerhafte und zuverlässige Einsatzbereitschaft im täglichen Verteilerverkehr steht an oberster Stelle. Gehen Sie daher kein Risiko ein durch eine regelmäßige Wartung Ihrer Ladebordwand vermeiden Sie längere Stillstandszeiten. Wertvolle Tipps hierzu erhalten Sie in unserer Themenreihe rund um die Instandhaltung Ihrer Ladebordwand.

 

Einfache und effektive Prüfungen erleichtern die Wartung und können schnell ohne großen Zeitaufwand durchgeführt werden. Es wird empfohlen, einmal pro Jahr im Vorfeld der jährlichen UVV-Untersuchung einen Komplett-Check sowie einmal pro Quartal einen Servicecheck mit geringerem Umfang durchzuführen.

Im ersten Teil unserer 3er-Reihe „Wertvolle Tipps zur Wartung Ihrer Ladebordwand“ erfahren Sie mehr zur regelmäßigen Kontrolle Ihrer Ladebordwand im Hinblick auf den Servicecheck. Im zweiten Teil, den wir Ihnen im April präsentieren, widmen wir uns nützlichen Informationen rund um einen ordnungsgemäßen Schmierplan für Ihre Ladebordwand. Im dritten und schlussendlich letzten Teil unserer Serie möchten wir Ihnen nützliche Tipps und Infos zur großen Wartung der Ladebordwand liefern. Seien Sie gespannt.

 

Teil 1
Servicecheck (pro Quartal)

 

1. Sicht-, Funktion- und Geräuschkontrolle

 

  • Beim Heben und Schließen der Plattform darf nur das Geräusch des Hydraulikaggregats hörbar sein. Alle anderen Geräusche (Knirschen, Scheuern) müssen genau untersucht werden, damit schwere Schäden vermieden werden.
  • Sind alle Faltenbälge in einwandfreiem Zustand und unbeschädigt? Diese schützen die Zylinder gegen Steinschlag und widrige Wetterbedingungen und vermeiden Probleme bei Hebe- und Schließvorgang.
  • Kontrollieren Sie die mechanischen Teile und das Spiel von Bolzen und Buchsen
  • Kontrollieren Sie die elektrische Anlage und die Kabel auf Beschädigungen. Funktionieren die Bedienschalter der Außenbedienung und der zusätzlichen Bedienung problemlos und kehren einwandfrei in die neutrale Stellung zurück?
  • Sind alle Abdeckungen des Bedienkastens und des Hydraulikaggregats noch vorhanden und unbeschädigt? Ein optimaler Schutz gegen Witterungseinflüsse sorgt für die einwandfreie Funktion.
  • Kontrollieren Sie die Hydraulikschläuche auf Haarrisse, äußere Beschädigungen und Ölverlust. Ein ‚Schwitzen‘ der Schläuche, meist an den Armaturen und Anschlüssen, ist ein erster Hinweis. Ursachen sind oft ausgetrocknete und spröde gewordene Außendecken der Schläuche. Ein sofortiger Austausch wird dringend empfohlen.
  • Ein wichtiger Bestandteil des Wartungskonzeptes ist die regelmäßige Kontrolle des Hydraulikfilters. Dieser sollte immer gereinigt oder bei starker Verschmutzung am besten immer ersetzt werden. So sind Funktionsstörung durch Partikeleintrag erst gar nicht möglich. Ein kompletter Ölwechsel bietet sich im Rahmen der großen Wartung an.
  • Kontrollieren Sie den Identifizierungsaufkleber, die Sicherheitsaufkleber und andere Sicherheitseinrichtungen (Schwerpunktmarkierung usw.) auf Beschädigungen und ersetzen diese – wenn notwendig.
  • Reinigen Sie die Ladebordwand (die Plattform und das Hubwerk) sorgsam und vermeiden Sie einen direkten Hochdruckwasserstrahl auf Lager und Zylinder. Nach einer Reinigung befolgen Sie den vom Hersteller empfohlenen Schmierplan.

 

 

Nähere Informationen zu allen Ersatzteilen für den Servicecheck rund um die Plattform und das Hubwerk finden Sie im winkler Katalog "Ladebordwand". Gleich online ansehen.

Seite empfehlen Diese Seite empfehlen

Seite teilen

Seiten-Teil-Formular

Diese Seite empfehlen
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder (*) aus

Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Diese Nachricht konnte leider nicht gesendet werden.