Portalheber erleichtert Arbeiten in der Grube

Der einzigartige Portalheber von Kirsten ermöglicht mehr Bewegungsfreiheit bei Reparaturen in der Grube und verringert die Verletzungsgefahr für den Mechaniker.

 

Die meisten Grubenheber bzw. Unterflurheber erschweren dem Mechaniker einen Seitenwechsel bei der Reparatur. Zentrale Grubenheber mit Abstützbrücke blockieren den Weg und es besteht die Gefahr, sich den Kopf zu stoßen oder hängen zu bleiben.

 

Mit dem Kirsten Portalheber (winkler Bestellnr. 980 024 205 00) gehören solche Probleme der Vergangenheit an. Dank seiner einzigartigen Konstruktion ermöglicht der Heber den problemlosen Durchgang unter dem Fahrzeug, sowohl bei gehobener, als auch bei gesenkter Traverse. Es sind keine störenden Teile im Weg, die den Wechsel auf die andere Heberseite behindern, damit wird auch die Verletzungsgefahr der Mechaniker reduziert.

Das in der EN 1494 geforderte zusätzliche Sichern der gehobenen Last erfolgt manuell wie bei einer Abstützbrücke durch Steckbolzen. Der Heber entspricht den Bedingungen der EN 1494 und somit der Richtlinie für Maschinen EG-RL 2006/42/EG und ist individuell einstellbar auf Grubenmaß.

 

Durch die Bauart der Gleichlaufzylinder werden auch Fahrzeuge mit ungleicher Lastverteilung gerade gehoben, zum Beispiel Niederflurbusse mit seitlich versetztem Motor.

Die Fakten auf einen Blick:

  • einzigartige Portalkonstruktion ermöglicht freien Durchgang in der Grube
  • Ungleiche Lastverteilung wird ausnivelliert durch die Bauart der Gleichlaufzylinder
  • Lastaufnahme durch integrierte Achstraverse in Heber integriert
  • Zusätzliche Sicherung der gehobenen Last manuell durch Steckbolzen

 

Bei weiteren Fragen zum Produkt oder unserem Sortiment für die Werkstatt kontaktieren Sie Ihren winkler Fachberater. Den winkler Betrieb in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Seite empfehlen Diese Seite empfehlen

Seite teilen

Seiten-Teil-Formular

Diese Seite empfehlen
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder (*) aus

Vielen Dank! Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Diese Nachricht konnte leider nicht gesendet werden.